Volle oder geteilte Aufmerksamkeit?

Beim Leserforum der Freien Presse am Mittwochabend in Rosenbach wurden viele Fragen spannend diskutiert.

Der AfD-Bürgermeisterkandidat Steffen E. Arlt forderte in der Gemeindeverwaltung eine zuständige Person, die sich um die Einwerbung von Fördermitteln kümmere. Achim Schulz, amtierender Noch-Bürgermeister der FDP, wischte diesen Vorschlag lapidar vom Tisch.

Ein Gewerbegebiet – ja, das könne ein Ziel sein, sagt Einzelkandidat Michael Frisch, der als Bürgermeister analytisch vorgehen, die Bürger einbinden und Prioritäten setzen will. Zufriedene Unternehmen zahlen nicht nur Steuern, sondern unterstützten auch Vereine, weiß er.

Für Steffen E. Arlt, Kandidat der AfD, ist es „ein bisschen geträumt“, wenn man in Syrau von einem Industriegebiet spreche. Wichtig sei auch, Landwirte zu unterstützen. Investitionen der Gemeinde will er vor allem finanzieren, in dem sich in der Gemeindeverwaltung jemand nur darum zu kümmern habe, wie man Fördermittel heranschafft, regt Arlt an. Der scheidende Bürgermeister Achim Schulz (FDP): „So jemand haben wir seit zwei Jahren.“

Freie Presse 10.03.2018
https://www.freiepresse.de/LOKALES/VOGTLAND/PLAUEN/Wahl-in-Rosenbach-Wortgefecht-zu-Wirtschaftsfragen-artikel10152770.php

Ein Blick auf die Seite der Gemeinde Rosenbach zeigt jedoch, dass Frau Freiherr zwei vollständige Aufgabengebiete hat: Fördermittel UND Archiv. Die ordentliche Führung eines Archivs ist bekanntlich eine zeitaufwändige Tätigkeit mit langfristiger Verantwortung.

Wir fragen uns nun, warum Schulz hier nicht den Unterschied zwischen voller und geteilter Aufmerksamkeit für einen Aufgabenbereich kennt.