AfD-Demo mit André Poggenburg

Vergangenen Samstag, 29.09.2018, versammelten sich erneut rund 300 Anhänger und Mitglieder der AfD in der Wendestadt Plauen und spazierten unter dem Motto „Sicherheit und Gleichberechtigung“ bis zum Plauener Rathaus, um dort den Rednern zuzuhören. Der Kreisvorstand konnte den ehemaligen AfD-Vorsitzenden und Fraktionsvorsitzenden aus AfD Sachsen-Anhalt, André Poggenburg, als Gastredner gewinnen. Dieser lobte die Sachsen für ihren Mut heute wie damals auf die Straße zu gehen und Widerstand zu leisten. Die Menschen dürften sich nicht mundtot machen lassen von eingeredeten Ängsten. Die Vorfälle in Chemnitz zeigten, dass wir wieder mehr Sicherheit auf Deutschlands Straßen bräuchten. Benjamin Przybylla, zweiter Redner und Mitglied des sächsischen AfD-Landesvorstands, betonte die Wichtigkeit des kommenden Wahljahrs, in dem die AfD eine politische Wende wie 1989 herbeiführen werde.

Die Darstellungen der Freien Presse und verschiedener Kommentatoren in sozialen Netzwerken bezüglich der Teilnehme der Kleinstpartei III. Weg dementiert der Kreisvorstand scharf. „Wir haben vor Beginn der Veranstaltung die Damen und Herren vom III. Weg gebeten die Versammlung zu verlassen, diesem Aufruf folgten sie auch gleich vor Beginn“, erklärt der Kreisvorsitzende Steve Lochmann und ergänzt: „Wenn diese Herrschaften sich hinter unseren Ordnern – außerhalb der Versammlung – aufstellen, können wir laut Verantwortlichem der Polizei nichts dagegen unternehmen.“