AfD Vogtland nominiert Direktkandidaten

PLAUEN – Am vergangenen Sonntag wählte die Mitgliederversammlung des AfD-KV Vogtland die Spitzenkandidaten, welche in den vier vogtländischen Wahlkreisen als Direktkandidaten zur Landtagswahl 2019 antreten werden.

Nach feurigen Reden, in denen die aktuelle politische Schieflage kritisiert und die Unfähigkeit der Altparteien aufzeigt wurden, nominiert der Parteitag folgende AfD-Direktkandidaten:

Frank Schaufel, Optiker, Vogtland 1
Dr. Thomas Schädlich, Arzt, Vogtland 2
Steve Lochmann, Versicherungsfachmann und Handwerker, Vogtland 3
Tilman Matheja, Lehrer, Vogtland 4

Die AfD-Politiker sind sich einig, dass brennende Probleme in Sachsen wie die prekäre Sicherheitslage, Altersarmut, Lohnungerechtigkeit, die Förderung des ländlichen Raums oder die verkorkste Energie- und Flüchtlingspolitik dringend angepackt werden müssen.

Der Kreisvorsitzende Steve Lochmann werde dafür kämpfen, dass Frauen und Mädchen sich abends und nachts wieder auf öffentlichen Straßen und Plätzen sicher fühlen können.

„Wir werden uns um den Ärztemangel in der Region kümmern und ihm mit sinnvolleren Konzepten begegnen als dem geplanten Hilfs-Arzt am Computer“, rief Dr. Thomas Schädlich in seiner Wahlkampfrede. Tilman Matheja meinte, die Kretschmer-CDU könne in Sachsen noch viele wahltaktische Manöver hinlegen, den Wähler könnte sie nicht für dumm verkaufen. „Die Sachsen wissen, dass die Verfehlungen der CDU nicht allein Merkel verantwortet, sondern von allen CDUlern bis runter ins Vogtland mitgetragen wurden“, so Matheja weiter. „Die Wähler werden die Union am 1. September 2019 an der Wahlurne zur Rechenschaft ziehen.“

Der Plauener Frank Schaufel ergänzt, dass auch die Fehler der Regierungspartei SPD wie das bildungspolitische Fiasko aufgearbeitet werden müssten.