Eine Verschärfung der Klimaschutzziele ist eine Gefahr für den Wirtschaftsstandort Deutschland

Eine Verschärfung der Klimaschutzziele ist eine Gefahr für den Wirtschaftsstandort Deutschland
Mathias Weiser – Direktkandidat der AfD Vogtland zur Bundestagswahl 2021 für den Wahlkreis 166

Durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes muss das Klimaschutzgesetz bezüglich der Klimaziele für das Jahr 2030 verschärft werden.

Mathias Weiser, der Direktkandidat für die Bundestagswahl, erklärt dazu: „Eine Verschärfung der Klimaschutzziele ist eine Gefahr für den Wirtschaftsstandort Deutschland, insbesondere für das Vogtland. Was in den Worten grüner Politiker problemlos und ohne Aufwand möglich ist, stellt deutsche Unternehmen vor enorme technologische Herausforderungen bei der Entwicklung von Produkten und auch die Finanzierung für den Umbau ganzer Produktionsketten ist ungeklärt, sowie die Machbarkeit fraglich.

Die Transformation unserer Volkswirtschaft beinhaltet viele planwirtschaftliche Ansätze, die die Produktivität, Wettbewerbsfähigkeit und schließlich den Wohlstand aller Bürger absenken wird.“ Weiser warnt speziell mit Blick auf das Vogtland: „Vor allem in unserer Region, die noch immer unter niedriger Produktivität und dem damit verbundenen schlechten Lohnniveau leidet, wird das Nachteile bringen. Arbeitgeber werden angesichts der zwingend zu zahlenden Mehrkosten für Klimaschutzmaßnahmen weniger Geld für das Personal ausgeben können. Arbeitnehmer werden durch die Erhöhung der Kosten für Strom, Heizen und Autofahren zusätzlich belastet.

Früher kamen aus dem Vogtland weltweite gefragte Waren, Maschinen und Fahrzeuge. Bald kommt dann nichts mehr, dann sind wir wirklich beim vorindustriellen Zustand angekommen.“