Impfpflicht-Chaos: Regierung riskiert medizinischen Notstand

Impfpflicht-Chaos: Regierung riskiert medizinischen Notstand

Ab heute gilt die Impfpflicht in der Gesundheitsversorgung und der Seniorenpflege. Nun werden alle 100.000 ungeimpften Ärzte und Pflegekräfte in Sachsen überprüft, ob sie gekündigt oder weiterbeschäftigt werden.

Frank Schaufel, gesundheitspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt dazu:

„Es ist unverantwortlich, wie die Landesregierung weiter an der Impfpflicht festhält. Sie riskiert damit bewusst einen Notstand in unserer medizinischen Versorgung. Viele Pflegekräfte denken schon länger über den Wechsel in einen weniger anstrengenden Beruf nach. Durch die unsichere Situation und die andauernde Diskriminierung von Ungeimpften besteht die Gefahr, dass sich etliche Fachkräfte eine neue Arbeit suchen.

Diese Entwicklung ist besonders fatal vor dem Hintergrund, dass die Impfpflicht nicht einmal ihre propagierten Ziele erreicht. Selbst das RKI gibt mittlerweile zu, dass auch geimpfte Pflegekräfte das Virus an ihre Patienten weitergeben können und die umstrittenen Impfstoffe keinen Fremdschutz bieten.

Durch die Überprüfung jedes einzelnen Ungeimpften kommt nun zusätzlich ein riesiges Chaos auf die Gesundheitsämter zu. Selbst die Freie Presse musste deshalb aktuell zugeben: Die derzeitige Corona-Strategie ist undurchdacht und unlogisch.

Weiterhin muss man auch bedenken, dass gerade jetzt Millionen von Bürgern mit zweifacher Impfung Ihren Impfstatus verlieren und wieder als Ungeimpfte gelten. Aufgrund der Tatsache, dass die Boosterung mit einem nicht angepassten Impfstoff erfolgen soll, kommen immer mehr Menschen zu der Erkenntnis, dass hier ein erhebliches Impfstoffversagen vorliegt.“